Basseera-Shop getestet

Bei mei­ner letz­ten Bestel­lung vom 6. März 2013 habe ich damals über den Bas­se­e­ra-Shop bestellt. Mit die­sem Bei­trag möch­te ich gern mei­ne Erfah­run­gen wie­der­ge­ben, die ist erst­mals mit dem Online-Shop gemacht habe.

Basseera-Shop
Bas­se­e­ra-Shop

Vor­weg: Die­ser Bei­trag ist kein abso­lu­ter Test die­ses Online-Shop, denn ich habe ihn weder auf Herz und Nie­ren getes­tet, noch sei­ne Vor­zü­ge aus­ge­tes­tet. Die­ser Bei­trag ist ledig­lich ein Erfah­rungs­be­richt mei­ner ers­ten Bestel­lung bei die­sem Online-Shop.

Es kam dazu, dass ich mei­ne Bestel­lung vom 6. März 2013 bei dem Bas­se­e­ra-Shop mach­te, da er alle Bücher anbot, die ich bestel­len woll­te. Ande­re Online-Shops boten nicht alle an, d. h. es fehl­te das eine oder ande­re Buch.

Ich regis­trier­te mich als Neu­kun­de bei die­sem Online-Shop und erle­dig­te mei­ne Bestel­lung. Die Anmel­dung und der Bestell­vor­gang war nach mei­nen Maß­stä­ben ein­fach und her­kömm­lich wie ande­re Online-Shops.

Wäh­rend der Bestell­aus­füh­rung hat­te ich eini­ge Zeit gezö­gert, bis ich die Bestel­lung abschloss. Grund war, dass ich noch auf der Suche nach eini­gen Favo­ri­ten bei den Büchern war. Jeden­falls klin­gel­te mein Han­dy und ein Mann vom Online-Shop stell­te sich vor und frag­te, ob bei der Bestel­lung es kei­ne Pro­ble­me geben wür­de. (Mei­ne Han­dy-Num­mer hat­te er, weil ich sie in der Regis­trie­rung ange­ge­ben habe.) Ich erklär­te ihm, dass alles in Ord­nung sei und ich schloss ein wenig spä­ter die Bestel­lung ab.

Einer­seits ist es kun­den­freund­lich, dass man sich bei mög­li­chen Pro­ble­men bei einer Bestel­lung direkt an den Kun­den wen­det. In mei­nen Fall wirk­te es jedoch etwas befrem­det, dass sich ein Mit­ar­bei­ter, der mich mit einem Salam begrüß­te, kur­ze Zeit spä­ter (inner­halb eines hal­ben Tages) bei mir anruft und nach dem Rech­ten fragt. Es wirk­te ein biss­chen das Gefühl der Über­wa­chung bei mir auf, denn irgend­wie hat man vom Schay­tan die Ein­flüs­te­rung erhal­ten, dass der Online-Shop-Mit­ar­bei­ter mein Tun & Vor­ge­hen über­wacht. Tech­nisch gese­hen ist die­ses Moni­to­ring eines Kun­den (in Echt­zeit sogar) mög­lich, ohne das der Kun­de etwas davon mit­be­kommt. Schließ­lich will der Gewer­be­trei­ben­de sich direkt auf den Kun­den ein­wir­ken.

Es pas­sier­te mir lei­der auch, dass ich ver­se­hent­lich eine fal­sche Adres­se ein­ge­ge­ben habe. Nach Bemer­ken mei­nes Tipp­feh­lers änder­te ich die Adres­se. Der Mit­ar­bei­ter, der mich zuvor ange­ru­fen hat, bemerk­te mei­nen Tipp­feh­ler in mei­ner Anschrift eben­falls. Jedoch schien er von sich aus, den Feh­ler nicht zu ändern Denn bei der Zusen­dung des Pakets war die feh­ler­haf­te Adres­se in der Rech­nung ent­hal­ten (jedoch nicht auf dem Paket selbst). Außer­dem hat ein Mit­ar­bei­ter die Mög­lich­keit, eine fal­sche Adres­se in einem Online-Shop zu ändern. Davon hat der Mit­ar­bei­ter, der mit anrief, aber kei­nen Gebrauch davon gemacht.

Recht posi­tiv war ich von der Bestel­lung ein­ge­stimmt. Das Ein­tref­fen der Bestel­lung ging zügig. Als Bonus – weil ich offen­bar ein Neu­kun­de bin und man mich gern behal­ten möch­te – hat man mir eine Tüte "Hari­bo Hal­al" und das Buch "Muham­mad – Die fas­zi­nie­ren­de Lebens­ge­schich­te des letz­ten Pro­phe­ten" von Joti­ar Bamar­ni aus dem Schreib­fe­der-Ver­lag in der 6. Auf­la­ge gra­tis bei­ge­legt. Die­ses Buch besit­ze ich bereits in den Auf­la­gen 1, 2 und 4. In mei­nen Augen hat die­ses Buch Gutes, aber auch eini­ge klei­ne Nach­tei­le. Ins­haAl­lah schrei­be ich ein ande­res Mal dar­über…

Kommentar verfassen