Antwort vom Rauda-Verlag

Ich schrieb erst, dass die Web­sei­te des Rau­da-Ver­lag urplötz­lich geschlos­sen wur­de. Nun hat man mich via Nach­richt kurz auf­ge­klärt, wie es zur Schlie­ßung kam. Man schrieb mir zurück, dass der Grund der Schlie­ßung nichts Beson­de­res sei. Man argu­men­tier­te, dass man in ers­ter Linie ein Ver­lag sei und kein Ein­zel­hän­der, der bei­spiels­wei­se einen Online-Shop für sei­ne Pro­duk­te betreibt.

Es ist natür­lich ver­ständ­lich, aber als Ver­lag soll­te eine gewis­se Web­sei­te haben, um sich den Lesern zu prä­sen­tie­ren, das Leit­bild auf­zu­zei­gen und ihre publi­zier­ten Bücher vor­zu­stel­len. Eine Web­sei­te eines Ver­lags muss nicht zwin­gend mit einem Online-Shop ver­bun­den sein. Man kann auch bei­des als sepa­ra­te Web­sei­ten kap­seln.

Khair ins­haAl­lah, das sind nur ein paar Gedan­ken von mir als klei­ner Rat­schlag.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.