"Die Medizin des Propheten – Tibb un-Nabawi" gesichtet

Als ich vor eini­gen Tagen mal beim Online-Shop Cor­do­ba Buch vor­he­bi­schau­te, ent­deck­te ich nun das Buch "Die Medi­zin des Pro­phe­ten – Tibb un-Naba­wi". Ich dach­te erst, es sei das Buch "Tib­bun-Naba­wi" von Ibn Qay­y­im gewe­sen, und war ver­wun­dert, wes­halb das Cover anders aus­sah. Ich ver­mu­te­te zunächst, es könn­te sich um eine neue Zweit­über­set­zung han­deln, doch dann merk­te ich, dass es von as-Suyu­ti ver­fasst wor­den ist.

Die Medizin des Propheten - Tibb un-Nabawi
Die Medi­zin des Pro­phe­ten – Tibb un-Naba­wi

Bis­her war mit nicht bekannt gewe­sen, dass es in der isla­mi­schen Lite­ra­tur meh­re­re Wer­ke mit dem Titel "Tib­bun-Naba­wi" gibt. "Zwei der bekann­tes­ten Bücher in die­sem The­men­ge­biet sind die Bücher von Abu Nuaym (gest. 430 n.H. / 1038 n.Chr.), der aus Per­si­en stammt, und Ibn ul-Qay­y­im ul-Gaw­ziy­ya (gest. 751 n.H. / 1350 n.Chr.), der aus Nord­afri­ka stammt. As-Suyu­ti, der im Alter von 60 Jah­ren im Jahr 911 n.H. / 1505 n.Chr. starb, kann­te sehr wohl die­se Bücher, da er an meh­re­ren Stel­len die­ses Buches auf sie ver­weist." (Zitat von Cor­do­ba Buch).

Bei die­sem Buch han­delt es sich um eine Neu­erschei­nung, die eher still und lei­se ver­öf­fent­licht wor­den ist. Das Buch scheint auch etwas im Schat­ten der vor­he­ri­gen Ver­öf­fent­li­chung von Ibn Qay­y­ims Buch über die pro­phe­ti­sche Medi­zin zu ste­hen, wel­che vor eini­gen Mona­ten auf den Markt kam.

Das Buch "Die Medi­zin des Pro­phe­ten – Tibb un-Naba­wi" hat eine Sei­ten­an­zahl von 310 Sei­ten, kos­tet 15,90 € und kann bei Cor­do­ba Buch bezo­gen wer­den: http://www.cordoba-buch.de/Die-Medizin-des-Propheten-Tibb-un-Nabawi

Ich habe die­ses Buch mir eben­falls bestellt…

2 Gedanken zu „"Die Medizin des Propheten – Tibb un-Nabawi" gesichtet


  • Selam Aley­kum! Wel­ches der bei­den Bücher wür­dest du wei­ter emp­feh­len?

    Antwort

    • Wa alay­kum salam.

      Eine direk­te Emp­feh­lung kann ich lei­der nicht wei­ter­ge­ben, da bei­de Bücher von aner­kann­ten Gelehr­ten geschrie­ben wor­den sind und jedes Buch sei­ne spe­zi­fi­sche Stär­ken hat. Grund­le­gend kann ich sagen, dass bei­de Bücher emp­feh­lens­wert sind. Spe­zi­ell bei dem Buch von Ibn Qay­y­im ist es so, dass sein Buch mehr Infor­ma­ti­on besitzt.

      Wenn man aber einen Augen­merk auf die Über­set­zung und die Auf­ma­chung bei­der Bücher legt, so muss ich sagen, dass die Über­set­zung von as-Suyu­tis Buch aus dem Astec-Ver­lag für heu­ti­ge Ver­hält­nis­se bes­ser gelun­gen ist. Die Über­set­zung lest sich flüs­si­ger und man­che Krank­hei­ten wer­den mit den heu­ti­gen, moder­nen Fach­be­grif­fen ver­wen­det.

      Die Über­set­zung des Buchs Ibn Qay­y­im aus dem Schreib­fe­der-Ver­lag wirkt in mei­nen Augen an eini­gen Stel­len doch etwas holp­rig. Ich habe den star­ken Ver­dacht, dass es eine Über­set­zung aus dem Eng­li­schen ist. Kon­kret über­prüft habe ich es noch nicht, aber vie­le stel­len im Buch deu­ten dar­auf hin z. B. durch die Wort­wahl. Hier ist lei­der noch Ver­bes­se­rung nötig.

      Antwort

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.