Logo "Islamische Bücher auf deutsch"

Muslim-Style korrigiert sein 'Buch des Monats'

Der Online-Shop Mus­lim-Style (http://muslim-style.eu) hat ges­tern einen klei­nen pein­li­chen Auf­tritt hin­ter­legt und sein eige­nes Buch des Monats gewählt, wel­ches lei­der auf eine lee­re Web­sei­te ver­wies. Nach­dem sie auf den Feh­ler hin­ge­wie­sen wor­den sind, haben sie den Feh­ler kor­ri­giert und schnell ein neu­es Buch des Monats gewählt: das Buch Ver­ein­fach­te Dar­stel­lung des ritu­el­len Gebe­tes im Islam.  Mus­lim-Style gab bezüg­lich des Feh­lers fol­gen­de Begrün­dung ab: "Salam Ala­jkum Lei­der ist das Buch kom­plett aus­ver­kauft und des­we­gen führt der Link zu eine Lee­re sei­te. Wir wei­sen alle auf die­sen Link und das Buch für das Gebet: […]" (-> Quel­le)

Per­sön­li­ches Fazit: Es mag zwar gut sein, dass man auf ent­deck­te und ver­öf­fent­lich­te Feh­ler schnell reagiert und sie berei­nigt, aber: War­um wählt man ein Buch des Monats, wel­ches aus­ver­kauft ist? War das Buch des Monats wirk­lich so sehr beliebt, dass es inner­halb weni­ger Stun­den rest­los aus­ver­kauft ist? Oder hat man hier ein­fach nur geschla­fen? Außer­dem soll­te ein Buch des Monats kein x-belie­bi­ges Buch sein, son­dern ein beson­ders Buch, z. B. durch Pro­mo­ti­on mit einem Koope­ra­ti­ons­part­ner oder ein sehr belieb­tes Buch mit hohem "Das-Buch-will-ich-haben"-Fak­tor.

Kommentar verfassen