Buch "Das Neugeborene und die damit verbundenen Ahkam"

Buch "Das Neugeborene und die damit verbundenen Ahkam" durchgelesen

Das ers­te Buch über die Sun­nah-Hand­lun­gen bei neu­ge­bo­re­nen Kin­dern habe ich wäh­rend mei­nes Marok­ko-Auf­ent­halts durch­ge­le­sen. Es ist ein klei­nes Buch mit dem Titel „Das Neu­ge­bo­re­ne und die damit ver­bun­de­nen Ahkam“ und wur­de ursprüng­lich vom bekann­ten Gelehr­ten Ibn Qay­y­im geschrie­ben.

Das Buch erschien in einem klei­nen Umfang von 64 Sei­ten im Jahr 2011 im weni­ger bekann­ten Ver­lag Dar al-Balagh (http://www.daralbalagh.de). Das Buch wur­de ursprüng­lich vom bekann­ten Gelehr­ten Ibn Qay­y­im zu Blatt gebracht. Das in ara­bi­scher Spra­che zugrun­de lie­gen­de Buch heißt „Tuh­fa­tul-wadud bi ahka­mil-maw­lud“. Es wur­de spä­ter von einem Ver­fas­ser namens Walid Ben Muham­mad Ben Sala­mah zusam­men­ge­fasst und schließ­lich von Kha­lid Elmah­daoui ins Deut­sche über­setzt. Der Ver­fas­ser Walid Ben Muham­mad Ben Sala­mah schrieb in sei­nem Vor­wort zu dem Ori­gi­nal­werk von Ibn Qay­y­im, „dass inhalt­lich sehr umfang­reich und sehr detail­liert und auf­grund des­sen schwer les­bar für die­je­ni­gen mit wenig Hin­ter­grund­wis­sen ist, obwohl des­sen Inhalt für sie von Nöten wäre. Dar­über hin­aus sind in ihm eini­ge Da‘if Hadi­he, wel­che mit gewis­sen Ahkam vom Ver­fas­ser erwähnt, die unter den Gelehr­ten bestrit­ten sind“. Das sind die Haupt­grün­de, wes­halb Walid Ben Muham­mad Ben Sala­mah eine Zusam­men­fas­sung nie­der­schrieb.

Wenn man das Buch beginnt zu lesen, dann bemerkt man schnell, dass der Schreib­stil typisch der von Ibn Qay­y­im ist. Vie­le der The­men aus dem Ori­gi­nal­werk von Ibn Qay­y­im gehen natür­lich in der Zusam­men­fas­sung ver­lo­ren, weil nur die wich­tigs­ten The­men eine kur­ze Erwäh­nung fin­den. Wei­ter­hin wer­den der Tahnik, die (Pflicht der) ‘Aqi­qah, die Namens­be­nen­nung von Neu­ge­bo­re­nen, sowie die Beschnei­dung und ande­re klei­ne­re The­men kurz erwähnt. Trotz des gerin­gen Umfangs wer­den in der Zusam­men­fas­sung die ‘Aqi­qah und die Namens­be­nen­nung bei Neu­ge­bo­re­nen in grö­ße­rem Umfang wie­der­ge­ge­ben.

Das Buch ver­fehlt sei­ne Haupt­funk­ti­on als eigent­li­che Zusam­men­fas­sung des Ori­gi­nal­werks von Ibn Qay­y­im nicht und stellt dem inter­es­sier­ten, neu­gie­ri­gen Leser eine klei­ne Über­sicht dar. Aller­dings wer­den natür­lich auch schnell neue Fra­gen zum The­ma des Buchs auf­kom­men, die die­se Zusam­men­fas­sung lei­der nicht beant­wor­ten kann. Des­halb sehnt man sich unter Umstän­den nach einer etwas aus­führ­li­che­ren Vari­an­te von Ibn Qay­y­im. (Viel­leicht setzt sich ja ein Ver­lag zum Ziel, das Buch „Tuh­fa­tul-wadud bi ahka­mil-maw­lud“ in eine ange­mes­se­ne deutsch­spra­chi­ge Über­set­zung auf den Markt zu brin­gen.)

Inter­es­sant fin­de ich die Cover­ge­stal­tung des Buchs: Man woll­te dem klei­nen Buch eines klas­si­sche, alte Aus­se­hen geben und scann­te ein­fach ein Cover von einem ande­ren Buch ab. Das wirkt auf den Leser recht schön. Wenn es aber von außen schön aus­sieht, muss es nicht hei­ßen, dass es auch innen schön aus­sieht. Näm­lich da fand ich nach mei­nen per­sön­li­chen Geschmack eini­ge Män­gel im Lay­out und in der Text­for­ma­tie­rung, die man hät­te bes­ser machen kön­nen:

  • Der gesam­te Text ist ein links­bün­di­ger Flat­ter­text. Das wirkt unor­dent­lich. Bes­ser wäre in der Text­aus­rich­tung ein Block­satz mit Sil­ben­tren­nung der ein­zel­nen Wör­ter.
  • Das Buch hat ein leich­tes Hin­ter­grund­bild in den Sei­ten. Außer­dem ver­wen­det man schwar­ze, graue, rote und blaue Schrift­far­ben im Buch. Das wirkt im Ver­hält­nis zum klas­si­schen Cover unaus­ge­wo­gen. Man wür­de eher eine klas­si­sche Text­for­ma­tie­rung erwar­ten und kein „bun­tes“ Buch. Hier müss­te ein Ein­klang mit­ein­an­der gebracht wer­den.
  • Emp­feh­lens­wer­ter ist es, wenn die Schrift des Buchs kei­ne Stan­dard­schrift­art wie „Times New Roman“ ist. Das gibt dem Buch ein lang­wei­li­ges Aus­se­hen wie­der. Einer „schö­ne­re“ und gut les­ba­re Schrift­art wie „Tra­di­tio­nal Ara­bic“ ist da bes­ser (zumal auch gleich die ara­bi­schen Schrift­zei­chen für ara­bi­sche Text­pas­sa­gen mit abge­deckt sind).

Fazit: Mein Gesamt­ein­druck ist, dass es ein gutes und brauch­ba­res Buch ist, um einen klei­nen Über­blick in die Sun­nah-Hand­lun­gen bei Neu­ge­bo­re­nen zu erhal­ten. Das Buch hat zwar im Lay­out noch eini­ge Män­gel, die man aber mit einer zwei­ten Auf­la­ge die­ses Buchs locker weg­bü­geln kann.

Das Buch, wel­ches ein For­mat von ca. 13,5 cm x 17,5 cm hat, kos­tet 6,50 EUR und hat unter fol­gen­den Online-Shops bestellt wer­den:

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.