Frankfurter Buchmesse 2013

Fast schon im All­tag unter­ge­gan­gen erreicht mich recht spät die Nach­richt von der Frank­fur­ter Buch­mes­se 2013, die in die­sen Tagen bereits ange­lau­fen ist und noch bis zum Wochen­en­de läuft. Unter den fast 7300 Aus­stel­lern fin­det man auch eini­ge Ver­la­ge, die isla­mi­sche Bücher in deut­scher Spra­che anbie­ten und sich nun gern den Kun­den prä­sen­tie­ren möch­ten.

Die 65. Frank­fur­ter Buch­mes­se hat ihre Türen seit dem 9. Okt. 2013 für Fach­be­su­cher geöff­net. Auf der welt­größ­ten Bücher­schau sind 7300 Aus­stel­ler aus 100 Län­dern ver­tre­ten. Schwer­punkt­the­men sind die Zukunft des sta­tio­nä­ren Buch­han­dels, die Digi­ta­li­sie­rung und neue Geschäfts­mo­del­le wie das Direk­te Publi­zie­ren (Self-Publi­shing).

Für das all­ge­mei­ne Publi­kum ist die Mes­se erst am Sonn­abend und Sonn­tag geöff­net; also dem 12.–13. Okt. 2013. Es ver­blei­ben als nur zwei Tage, um die Bücher­mes­se zu besu­chen. Ich selbst wer­de lei­der die Frank­fur­ter Bücher­mes­se nicht besu­chen kön­nen, obwohl ich gern dabei wäre. Sicher wür­de sich für den einen oder ande­ren ein Besuch bei der Mes­se aber loh­nen.

Wer dort mal gewe­sen ist, kann mir gern sei­ne Ein­drü­cke zusen­den und ggf. ein paar Fotos, die ich dann auf die­ser Sei­te ver­öf­fent­li­chen wer­de.

Kommentar verfassen