Eine aktualisierte Muhammad-Asad-Koran-Übersetzung

Eben habe aus dem Mus­li­mi­schen Lese­kreis erfah­ren, dass es eine aktua­li­sier­te Koran-Über­set­zung von Muham­mad Asad vom Pat­mos-Ver­lag für 44 EUR bei Ama­zon ver­füg­bar ist.

Vor­weg: Inter­es­san­ter war mir bis­her nicht bekannt gewe­sen, dass Muham­mad Asad über­haupt eine Koran-Über­set­zung ver­fasst hat. Auch ist die hier nun vor­ge­stell­te Koran-Über­set­zung mir nicht bekannt. Sie ist vor gut ziem­lich genau zwei Jah­ren – näm­lich Nov 2011 – her­aus­ge­bracht wor­den. Aber offen­bar ohne viel Wer­bung etc. wur­de sie ver­öf­fent­licht.

Was kann man zu die­sem Buch nun sagen? Mir ist die­se Über­set­zung bis­her nicht bekannt. Daher kann ich auch nicht über die Qua­li­tät der Über­set­zung her sagen. Ich ver­mu­te aber ein­mal, dass es kei­ne Non­Plus­Ul­tra-Über­set­zung ist bzw. eher eine Über­set­zung, die mit deut­schem Sprach­ver­ständ­nis und Ori­en­ta­lis­ten-Charme ange­haucht ist. Sie dürf­te also im Bezug auf eine ori­gi­nal­ge­treue mit gutem Wort ver­fass­te Über­set­zung haus­hoch … haus­tief lie­gen; unter­halb der Buben­heim-Über­set­zung und sogar der aktu­el­len Ras­soul-Über­set­zung.

Die­se Über­set­zung mit dem Buch­ti­tel "Die Bot­schaft des Koran – Über­set­zung und Kom­men­tar" wur­de zwar von Muham­mad Asad eigent­lich in eng­li­scher Spra­che über­setzt ("The Messa­ge of the Qurʾān") und unter Hil­fe­nah­me von Ahmad von Denf­fer und Yus­uf Kuhn schließ­lich erst­mals im Sept 2009 in deut­scher Spra­che über­setzt. Nun erlebt die­se Über­set­zung offen­bar eine Neu­auf­la­ge (eigent­lich die 3. Auf­la­ge). Das Buch gibt es als gebun­de­ne Auf­la­ge für 44 EUR bei Ama­zon. Es hat stol­ze 1264 Sei­ten; ver­mut­lich mit ara­bi­schen Ori­gi­nal­text. Die ISBN-10 lau­tet 3843601097 und die ISBN-13 ist 978–3843601092. Gebrauch­te Bücher die­ser Über­set­zun­gen kann man als alte Auf­la­gen für 36,29 EUR oder mehr noch erwer­ben.

5 Gedanken zu „Eine aktualisierte Muhammad-Asad-Koran-Übersetzung


  • Scha­de, wenn man urteilt, ohne ein Buch gele­sen zu haben. Und ins­be­son­de­re in die­sem Fall trifft weder die Ver­mu­tung, dass es eine "mit deut­schem Sprach­ver­ständ­nis und Ori­en­ta­lis­ten-Charme ange­hauchte" Über­set­zung sein dürf­te abso­lut nicht zu. Sie ist sehr viel infor­ma­ti­ver als vie­le ande­re Über­set­zun­gen, ins­be­son­de­re, wenn man sich die Mühe macht die sehr umfang­rei­chen Fuß­no­ten zu lesen. Die über­set­zung ist aus mei­ner Sicht sowohl für Ein­stei­ger geeig­net, weil sie nicht in dem oft befremd­lich schwüls­ti­gen Stil ande­rer Über­set­zun­gen gehal­ten ist; für Leu­te, die es gewohnt sind, meh­re­re Über­set­zun­gen neben­ein­an­der zu lesen, ist sie ein Muss.

    Antwort

    • Dem stim­me ich abso­lut zu

      Antwort

      • Dan­ke für eure Kri­tik!

        Antwort

  • Salam Alei­kum, ich bin durch Zufall auf die­se Sei­te gesto­ßen, ich habe eigent­lich ein ebook oder PDF zu die­sem Buch gesucht, damit ich es auch mal auf dem tablet lesen kann. Und hier­bei bit­te ich dich die­sen Ein­trag noch­mals zu über­ar­bei­ten. Als Mus­lim ist es sowie­so unan­ge­bracht über jemanden/etwas zu urtei­len was man gar nicht kennt (nur als klei­ne Nashia). Ich habe das Buch zuhau­se und auch "Islam am Schei­de­weg" vom sel­bem Ver­fas­ser. Bei­de Bücher sind nur zu emp­feh­len! Vor allem die Koran­über­set­zung mit den Kom­men­ta­ren ist die wahr­schein­lich Bes­te die es momen­tan in Deutsch­land gibt! Die­ser Mann hat um die 20 Jah­re an der Über­set­zung gear­bei­tet, mas­haal­lah und das merkt man auf jeden Fall! Und selbst im Vor­wort hat er selbst erwähnt dass es gar nicht rich­tig mög­lich ist den Koran in irgend­ei­ne Spra­che zu über­set­zen auf­grund der Beschaf­fen­heit der ara­bi­schen Spra­che und dass all die Über­set­zun­gen jeg­lich ein Ver­such sind es unge­fähr in einer ande­ren Spra­che wie­der­zu­ge­ben. Auch ist er, soweit mir bekannt ist der ers­te der erklärt, dass sich auch im Ara­bi­schen die Spra­che ver­än­dert hat und selbst heu­ti­ge Mut­ter­sprach­ler den Koran in sei­ner Spra­che nicht so wirk­lich ver­ste­hen kön­nen und dass die noch exis­tie­ren­den Bedui­nen­völ­ker den dama­li­gem ara­bisch in man­chen Hin­blick am nähs­ten kom­men. Die­ser Bei­trag von dir ist daher in mei­nen Augen ein wenig irre­füh­rend, denn es erweckt den Anschein, dass man lie­ber von dem Buch Abstand neh­men soll­te obwohl genau der Gegen­teil der Fall ist und ich es jedem nur emp­feh­len kann, da das Buch wirk­lich rich­tig gut ist und sehr zum All­ge­mei­nen Ver­ständ­nis bei­trägt (allein die Infor­ma­tio­nen die man zusätz­lich in sei­nen Kom­men­ta­ren erhält!). Ein Buch mit solch einer ver­gleich­ba­ren Qua­li­tät ist mir in deut­scher Spra­che nicht bekannt, sub­hanal­lah (Buben­heim etc. kom­men mei­ner Mei­nung nach lan­ge nicht an die­se Qua­li­tät ran…). Des­halb, und ich mei­ne es nur gut, soll­test du dei­nen Bei­trag wirk­lich über­ar­bei­ten und das Buch wirk­lich selbst mal stu­die­ren. Möge dem Bru­der Muham­mad Asad viel Lohn für die­se Arbeit zukom­men, Amin.

    Antwort

  • Ich kann muk nur zustim­men. Die­se Über­set­zung gilt – zu Recht, mei­ner Mei­nung nach – als eine der ein­fluss­reichs­ten in gros­sen Tei­len der isla­mi­schen (nicht sala­fis­tisch-wah­a­bi­ti­schen) Welt. https://en.wikipedia.org/wiki/The_Message_of_The_Qur%27an

    Ich habe sie mit gros­sen Gewinn gele­sen und fand sie erhel­len­der als Par­et oder Her­mann oder Bob­zin.

    Antwort

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.