Shoppen unter Brüdern, Teil 2 von 5

Vor eini­gen Bei­trä­gen habe ich euch erzählt, dass ich bei einem guten Bru­der war und anschlie­ßend ein paar Bücher erwarb. Nach dem ers­ten Teil der klei­nen Buch­vor­stel­lung geht nun wei­ter mit dem zwei­ten Teil.

  1. Das Para­dies zu Dei­nen Füßen

    Die­ses Buch habe ich euch im Herbst letz­ten Jah­res vor­ge­stellt. Damals schrieb ich eine recht lan­ge, per­sön­li­che Lese­re­zen­si­on dar­über, obwohl ich das Buch nur unge­fähr bis zur Hälf­te durch­ge­le­sen habe. Nun habe ich das Buch wie­der und ins­haAl­lah kann ich bei gege­be­ner Zeit den Recht des Buchs zu Ende lesen.

  2. Aus­zü­ge aus den Erklä­run­gen von 'Die frei fun­da­men­ta­len Grund­la­gen'

    "Die frei fun­da­men­ta­len Grund­la­gen" wer­den wahr­schein­lich die meis­ten Mus­li­me ken­nen. Das Buch ist in der ara­bi­schen Spra­che auch bes­ser bekannt als "al-usu­lu-th-tha­la­tha" (الأصول الثلاثة) und wur­de ursprüng­lich von Muham­mad ibn Abdu-l-Wah­hab ver­fasst. Fast jede Moschee, die sich nach Quran & Sun­nah den Islam prak­ti­ziert, wird ein­mal oder mehr­mals Unter­rich­te zu die­sem Werk machen. Wer die­ses Werk nicht kennt, der lebt wahr­schein­lich auf dem fal­schen Damp­fer.

    Zu die­sem bekann­ten Werk gibt es eini­ge Erklä­run­gen. Ein davon ist die vom Muham­mad Salih al-Uthaimîn. Aus­zü­ge davon wur­den zu Buch gebracht. Das gan­ze über­setz­te Werk erschien schon im Jahr 2009 im (offen­bar) nicht mehr exis­ten­zi­el­len Al-Tamhid-Ver­lag. Das Buch ist als Hard­co­ver ein rela­tiv dün­nes Buch von 175 Sei­ten auf Hoch­glanz­pa­pier.

  3. O Kind! (Ayyu­ha-l-walad)

    Die­ses Buch wur­de von Abû Hâmid al-Gha­zâ­li geschrie­ben, des­sen Name mit Sicher­heit vie­len bekannt ist; sowohl im guten, als auch im schlech­ten Sin­ne. Jeden­falls hat er mal zu Leb­zei­ten eine "berühm­te eth­ni­sche Abhand­lung" geschrie­ben, wie es der Ver­lag Edi­ti­on Mina­rett als Unter­ti­tel hin­zu­fügt. Wer dabei anhand des Buch­ti­tels denkt, dass es sich um mög­li­che erzie­he­ri­sche oder päd­ago­gi­sche Rat­schlä­ge für ein Kind han­delt, der wur­de rein­ge­legt. Wenn damit ist nicht das Kind wirk­lich gemeint, son­dern die Schü­ler von Abû Hâmid al-Gha­zâ­li. Denn Abû Hâmid al-Gha­zâ­li als Leh­rer sah sich als Vater zu sei­nen Schü­lern, die er als Kin­der behan­del­te und erzog. Daher gab er in die­sem Buch gewis­se Rat­schlä­ge an sei­ne Schü­ler. Eigent­lich hät­te das Buch "O Schü­ler!" hei­ßen müs­sen.

    Das Buch ist übri­gens zwei­spra­chig, denn neben dem deut­schen Text als Haupt­teil ist auch der ara­bi­sche Ori­gi­nal­text zu fin­den, was gene­rell ein über­setz­ten Büchern ein guter Plus­punkt ist, wenn der Ori­gi­nal­text mit ver­füg­bar ist. Das Buch ist in der 2. Auf­la­ge im Jahr 2009 im ehe­ma­li­gen Ver­lag "Edi­ti­on Mina­rett" erschie­nen und mit ca. 110 Sei­ten ein recht dün­nes Buch.

Kommentar verfassen