Heute ist Internationaler Kinderbuchtag!

Heu­te ist Inter­na­tio­na­ler Kin­der­buch­tag! Nett, aber auch irgend­wie sinn­los.

War­um muss es nur ein bestimm­ter Tag im Jahr sind, wo die Kid­dies das Lesen unter­stützt wer­den soll? Streng­ge­nom­men soll es ja ein deut­scher Akti­ons­tag sein, der die Freu­de am Lesen unter­stüt­zen und das Inter­es­se an Kin­der- und Jugend­li­te­ra­tur för­dern soll. Schlimm jedoch, dass ein gewis­ser Teil der Bücher nicht isla­misch emp­feh­lens­wert sind. Die­ser Akti­ons­tag wird seit dem Jahr 1967 jähr­lich am 2. April, dem Geburts­tag von Hans Chris­ti­an Ander­sen, began­gen und wur­de gegrün­det durch das IBBY (Inter­na­tio­nal Board on Books for Young Peop­le). Vor­ran­gi­ge Zie­le sind:

  1. die inter­na­tio­na­le Ver­stän­di­gung durch Kin­der- und Jugend­li­te­ra­tur,
  2. Kin­dern welt­weit einen (leich­te­ren) Zugang zu Büchern mit lite­ra­ri­schem und künst­le­ri­schem Anspruch zu ermög­li­chen,
  3. Schaf­fung von Vor­aus­set­zun­gen für die Ver­öf­fent­li­chung und Ver­brei­tung qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger Kin­der­bü­cher,
  4. Unter­stüt­zung und Wei­ter­bil­dung von Men­schen mit Inter­es­se an Kin­der- und Jugend­li­te­ra­tur,
  5. Anre­gung zu wis­sen­schaft­li­cher Aus­ein­an­der­set­zung und Dis­kus­si­on über Kin­der­li­te­ra­tur.

Kommentar verfassen