Al-Fawaid — Eine Samm­lung wei­ser Aus­sa­gen” ist da!

Ja, das Buch “Al-Fawaid — Eine Samm­lung wei­ser Aus­sa­gen” ist da und ich freue mich rie­sig! Es ist ein dickes Buch und ein Klas­si­ker unter den Büchern der Alt­ge­lehr­ten, wel­ches end­lich mal in deut­scher Spra­che gibt.

Bestellt habe ich das Buch bei Bas­se­e­ra-Shop, nach die­ser Online-Shop einen News­let­ter über das Erschei­nen des Buchs ange­kün­digt hat. Zeit­gleich wur­de das Buch bei Cor­do­ba-Buch ange­bo­ten. Es kos­tet 24,90 EUR und hat stol­ze 512 Sei­ten. Es ist als Hard­co­ver erschie­nen und die ISBN lau­tet 987–3-944062–21-1. Von der Grö­ße, der Dicke und dem For­mat her kann man es am ehes­ten mit dem Buch "Kha­lid ibn al-Walid" ver­glei­chen.

Über­setzt wur­de das Buch aus dem Eng­li­schen und aus dem Tür­ki­schen von der Über­set­ze­rin Umm Ammar. Die­se hat das Buch “Geheim­nisse des Gebets” in der 2. Auf­lage eben­falls über­setzt.

Auf den ers­ten Blick scheint die Art der Über­set­zung ganz typisch für den Gra­na­da-Ver­lag zu sein: Sie ist brauch­bar, aber man fin­det immer hier und da klei­ne Tipp­feh­ler. Z. B. wird auch als ara­bi­sche Liga­tur für die Lob­prei­sung Allahs mal (j.j.) ver­wen­det und mal (t). Es ist zwar grund­le­gend nicht falsch dar­an, ver­schie­de­ne, ara­bi­sche Liga­tu­ren für die Lob­prei­sung Allahs zu ver­wen­den. Jedoch ten­die­ren die meis­ten Auto­ren zu einem ein­heit­li­chen und gemein­sa­men Sche­ma. Von daher ist es etwas stö­rend.

Dass man auch eine tür­ki­sche Über­set­zung in die deut­sche Spra­che ver­wen­det hat, erkennt man auch ganz gut an den Quel­len, die in tür­kisch-tran­skri­pier­ter Schreib­wei­se vor­han­den ist.

Was mir eben­falls auf­fiel, ist die Nicht­ver­wen­dung einer Sil­ben­tren­nung. Die meis­ten Autoren/Verleger ver­wen­den trau­ri­ger­wei­se kei­ne Sil­ben­tren­nung in ihren Büchern. Beson­ders mit der Aus­rich­tung der Tex­te als Block­satz ist dies gut kom­bi­nier­bar. Kom­bi­niert man es jedoch nicht, dann kann es pas­sie­ren, dass eini­ge Sät­ze in den Text­ab­schnit­ten gewis­se häss­li­che und grö­ße­re Lücken zwi­schen zwei Wör­ter erhal­ten. Und genau das dem aktu­el­len Buch “Al-Fawaid — Eine Samm­lung wei­ser Aus­sa­gen” gesche­hen. Der Umstand trägt zwar nicht zur eigent­li­chen, inhalt­li­chen Qua­li­tät bei, jedoch aber zum Lay­out der Text­ge­stal­tung. Mit­un­ter kann es aus­se­hen, dass der Text ein wenig unpro­fes­sio­nell daher­wirkt. Die Gestal­tung von Cover und Text soll­te sinn­ge­mäß Hand in Hand gehen. Es wäre schon ent­täu­schend, wenn ein Buch mit far­ben­gei­len Cover einen gro­tes­ken Text lie­fert.

Nun möch­te ich aber das Buch nicht über­mä­ßig nega­tiv bewer­ten. Mei­ne Kri­tik ist aus­schließ­lich als kon­struk­ti­ve Kri­tik zu ver­ste­hen. Das Buch hat einen grö­ße­ren Nut­zen für die isla­mi­schen Ummah als mei­ne Kri­tik alle­mal. Das Wis­sen in die­sem dicken Buch ist gold­wer­ti­ger als ein paar Emp­feh­lun­gen über kor­rek­te Gram­ma­tik von mir. Das Wis­sen kommt aber einem zuge­flo­gen; man muss schon etwas dafür inves­tie­ren. So muss man mit kla­rem Geist und ver­nünf­ti­gen Ver­stand das Buch lesen, um das Wis­sen in die­sem Buch auf­zu­neh­men. Es wird sich bei jedem Leser unter­schied­lich zei­gen, wie sie das Wis­sen in sich auf­neh­men.

Trotz diver­ser gram­ma­ti­scher Män­gel ist das Buch im isla­mi­schen Gesichts­punk­ten sehr emp­feh­lens­wert.

4 Gedanken zu „Al-Fawaid — Eine Samm­lung wei­ser Aus­sa­gen” ist da!


  • Assa­la­mu 'alai­kum,
    ich ver­fol­ge schon seit eini­ger Zeit dei­nen Blog und ich bin dir sehr dank­bar für dei­ne Arbeit. Der Pro­phet – Allah möge ihn seg­nen und sei­ne Fami­lie – sag­te unge­fähr und sinn­ge­mäß, dass die Gläu­bi­gen wie ein Mau­er­werk sind, der eine stützt den ande­ren.
    Des­halb wür­de ich dir den gut gemein­ten Rat mit auf den Weg geben, noch ein wenig mehr Infos in dei­ne Rezen­sio­nen zu packen.

    Mich wür­de z.B. inter­es­sie­ren, wer der ursprüng­li­che Autor die­ses Buches ist und von wem er Weis­heits­sprü­che gesam­melt hat. Auch wür­de es mich inter­es­sie­ren, ob es ein spe­zi­fi­sche Weis­heits­sprü­che sind oder eher all­ge­mei­ne.

    Fas­se mei­ne Wor­te bit­te nicht als Kri­tik auf, son­dern viel mehr als Neu­gier­de, die durch dei­nen Text geweckt wur­de.

    جزاك اللهُ خير

    Antwort

  • Wa 'alay­kum salam

    Ich dan­ke dir für dei­nen Kom­men­tar und für dei­ne Anre­gun­gen, die ich in den Ver­fas­sen kom­men­der Bei­trä­ge berück­sich­ti­gen wer­de.

    Der Autor des Buchs "al-Fawaid" ist Ibn Qay­y­im al-Dschau­ziy­yah, der in der Zeit des 12./13. Jahr­hun­derts. leb­te. Die­ser Name ist eigent­lich jeden Mus­lim (sun­ni­ti­scher Rich­tung) bekannt. Ibn Qay­y­im ist einer der alten Gelehr­ten, des­sen Bücher man ohne Beden­ken lesen kann.

    Antwort

  • Die­ses Buch ist eine tota­les Miss­ge­schick. Die Über­set­zung ist hin­sicht­lich des Inhalts abso­lut dane­ben­ge­gan­gen.

    Antwort

    • Kannst du 1–2 klei­ne Bei­spie­le nen­nen?

      Antwort

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.