Antwort vom Ghuraba-Verlag bezüglich des neuen Buchs “Wie kann man im 21. Jahr­hun­dert wie die Sahaba sein?”

Ges­tern mach­te ich auf die „neue“ Erschei­nung des Buchs „Wie kann man im 21. Jahr­hun­dert wie die Saha­ba sein?“ auf­merk­sam und ich frag­te beim Ghu­ra­ba-Ver­lag nach. Die Ant­wort des Ghu­ra­ba-Ver­lags kam schnell: Ja, die Rech­te am Buch wur­den dem Gra­na­da-Ver­lag abge­tre­ten. Es ist daher so, wie ich es auch gemun­kelt habe.

Genau genom­men wur­den die Rech­te an der Über­set­zung des Buchs „Wie kann man im 21. Jahr­hun­dert wie die Saha­ba sein?“ dem Gra­na­da-Ver­lag ver­kauft. Der Grund für den Abkauf des Buchs liegt im finan­zi­el­len Bereich. Die Auf­la­ge des Buchs konn­te lei­de nicht hoch­ge­hal­ten wer­den, so dass man sich ein wenig umori­en­tie­ren muss­te und das Buch an jeman­den abtrat, der ein grö­ße­res Bud­get auf­wei­sen konn­te. Und das war eben der Gra­na­da-Ver­lag gewe­sen.

Somit, mei­ne lie­ben Leu­te, gibt es eine neue Auf­la­ge des Buchs „Wie kann man im 21. Jahr­hun­dert wie die Saha­ba sein?“. Die aktu­el­le Auf­la­ge habe ich bis­her nicht zu Hän­den. So stellt sich die Fra­ge, ob es sich genau genom­men um eine Zweit­auf­la­ge han­delt oder um eine Neu­auf­la­ge. Die alte, bis­her bekann­te Auf­la­ge des Buchs kam auf 116 Sei­ten, die neue Auf­la­ge des Buchs schafft es auf 135 Sei­ten. Es ist somit einer klei­ner Anstieg der Sei­ten­an­zahl zu ver­zeich­nen, wie man es unschwer erkennt. Ich den­ke, dass der Grund für die­se Ände­rung eine Anpas­sung der Typo­gra­fie für die neue Auf­la­ge vor­ge­nom­men wur­de.

Kommentar verfassen