Unter der Motorhaube von Darulkitab

Dar­ul­kit­ab wer­kelt an einer neu­en Web­sei­te her­um. Ein paar Grund­stei­ne hat man auch schon gelegt. Ich zei­ge euch – und ganz beson­ders für IT-Fri­ends – kurz, auf wel­chem Sys­tem die neue Web­sei­te fußen wird.

Zuerst ein­mal: Dar­ul­kit­ab geht weg vom CMS-Boli­den Joom­la und wech­selt rüber zur Blog-Soft­ware Wor­d­Press. Das ist jene Soft­ware, die ich auch für mei­nen Blog ver­wen­de. Ver­mut­lich hat man die Nase von Joom­la voll (weil zu unsi­cher, weil zu kom­plex, weil zu was-weiss-ich) und der eins­ti­gen Atta­cke auf die alte Web­sei­te. Nun hat man sich mit Wor­d­Press ange­freun­det. Das gefällt mir ganz gut. Ich habe bis­her gute Erfah­run­gen mit Wor­d­Press gemacht. Schließ­lich blog­ge ich auch schon seit 2 Jah­ren mit Wor­d­Press her­um.

Momen­tan denkt man sich eines The­mes aus und strickt sich alles zusam­men, damit es am Ende passt. Viel gibt es noch nicht zu sehen. Nur eine wei­ße, schnö­de Web­sei­te. Des­halb hat man sich Hil­fe von Frank Bült­ge geholt, einem Diplom-Inge­nieur aus Thü­rin­gen, des­sen in Inge­nieur-Kennt­nis­se für das Wor­d­Press-Kon­strukt von Dar­ul­kit­ab nun gefragt sind.

Bildschirmfoto der Webseite darulkitab.de vom 08.08.2014

Es ver­mu­te mal, dass der Ver­kauf der Mail anstatt einer lang­wei­li­gen Mail-Bestel­lung übe ein Plug­in gesteu­ert wird, wel­ches die Shop­ping-Ele­men­te direkt in Wor­d­Press inte­griert. Woo­Com­mer­ce ist ein prak­ti­sches Plug­in, was unter den WP-Blog­gern weit ver­brei­tet ist. Das Plug­in selbst ist kos­ten­los, jedoch kos­ten die Erwei­te­run­gen zu Woo­Com­mer­ce eini­ges, wes­halb man tief in den Geld­beu­tel grei­fen muss. Ich den­ke, Dar­ul­kit­ab hät­te aber das pas­sen­de Geld schon parat.

Inter­es­san­ter­wei­se fand ich im Quell­code fol­gen­des:

Es han­delt sich dabei um einen ein­ge­bet­te­ten Java­Script-Code, der einen Coun­ter für Events steu­ert. Die­ser hier ist aller­dings auf die Ver­gan­gen­heit schon gesetzt: 27. Mai 2014 18 Uhr. Aller­dings: Viel­leicht ent­schei­det sich Dar­ul­kit­ab für spä­ter auf die Ver­wen­dung die­ses Coun­ter. Wenn ja, dann wer­den wir wohl alle gespannt auf die Web­sei­te star­ren, wenn die letz­ten Sekun­den ver­stri­chen und die Web­sei­te online geht. Ins­haAl­lah…

Kommentar verfassen