Iqra-Verlag steckt in finanziellen Schwierigkeiten

Der Iqra-Ver­lag steckt seit eini­gen Mona­ten in einem finan­zi­el­len Tief. Das gab man ges­tern in einem Mail-News­let­ter bekannt.

In einem Mail-News­let­ter, den man zu Mit­ter­nacht­stun­den ver­sand­te, gestand man, dass man seit eini­gen Mona­ten "in tie­fer Krei­de" steckt. Aus dem News­let­ter geht her­vor, dass man den Ver­lag nun in eine gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on umge­wan­delt haben soll, damit es mög­lich wäre, Spen­den anzu­neh­men und einen Teil der finan­zi­el­len Lochs zu stop­fen.

Bekann­ter­ma­ßen sind die über­setz­ten Bücher von Abdul­lah Frank Buben­heim das Ste­cken­pferd­chen des Ver­lags. Ein gro­ßer Coup war die kom­plet­te Über­set­zung des Werks "Riya­du-s-Sali­hin" von an-Nawa­wi im Rah­men der Buben­heim-Über­set­zung gewe­sen. Aber wie es so aus­sieht, brach­te dies auf lan­ge Zeit nichts. In dem Mail-News­let­ter ist zudem ver­zeich­net, dass der Ver­lag zwei lau­fen­de Buch­pro­jek­te auf Eis legen muss­te, an denen Frank Buben­heim gewer­kelt haben soll. Zu einen ist es ein wei­te­re Über­set­zung des "Sahih-Mus­lim"-Kurz­werk von al-Mund­hir und zum ande­ren ist es eine Über­set­zung des Werk "al-Maqa­sid". Aus dem Mail-News­let­ter geht zwar nicht der Name der ursprüng­li­chen Autors her­vor, jedoch kann nicht ganz aus­ge­schlos­sen wer­den, dass es sich um das gleich­na­mi­ge Fiqh-Werk von an-Nawa­wi han­deln könn­te.

Wer mehr vom Plei­te­gang des Iqra-Ver­lags wis­sen möch­te, dem habe ich den kom­plet­ten Text des News­let­ters ange­han­gen:

Nor­ma­ler­wei­se belie­fern wir, der Iqra-Ver­lag, seit Jah­ren eini­ge Mosche­en anläss­lich des Tages der offe­nen Moschee in Deutsch­land am 3. Okto­ber mit Koran­über­set­zun­gen. Lei­der ist es uns die­ses Jahr nicht mög­lich, einen Nach­druck zu ver­an­las­sen, da sich der Iqra Ver­lag seit eini­gen Mona­ten in finan­zi­el­len Schwie­rig­kei­ten befin­det. Die­ser Umstand macht uns sehr trau­rig, genau wie die lau­fen­den Pro­jek­te, die wir auf­grund der Situa­ti­on stop­pen muss­ten. Zum Einen sind das bei­spiels­wei­se die Über­set­zung von Abdul­lah Frank Buben­heim „Al Maqa­sid“. Und zum Ande­ren sei­ne Über­set­zung der Aus­zü­ge aus Sahih Mus­lim von Al Mun­dir mit sehr vie­len Kom­men­ta­ren in drei Bän­den.

Klei­ne­re Spen­den­ak­tio­nen eini­ger Geschwis­ter waren bereits hilf­reich, damit wir bis jetzt wei­ter arbei­ten konn­ten. Auch haben wir den Ver­lag mitt­ler­wei­le in eine gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on umge­wan­delt, was uns in die Lage ver­setzt, Spen­den­gel­der anzu­neh­men.

Nun möch­ten wir euch alle bit­ten, uns dabei zu hel­fen, den ers­ten Befehl Allahs, der her­ab­ge­sandt wur­de: „Lies!“, die Ver­kün­dung der Bot­schaft des Islam, wei­ter­hin durch unse­re Bücher zu ver­brei­ten. Kei­ne Gemein­schaft vor uns hat­te einen so unbe­grenz­ten Zugang zu Büchern wie wir. Kei­ne Gemein­schaft war im Lesen so gebil­det wie wir und kei­ne Gemein­schaft vor uns konn­te sich Bücher für so wenig Geld und in so gro­ßer Stück­zahl leis­ten. Wir soll­ten alle dar­auf ach­ten, dass die­ses Geschenk für uns und auch für die nächs­te Gene­ra­ti­on erhal­ten bleibt. Des­halb wol­len wir euch um eure Unter­stüt­zung bit­ten.

Abu Hur­ai­ra, Allahs Wohl­ge­fal­len auf ihm, berich­te­te: „Der Gesand­te Allahs, Allahs Segen und Frie­de auf ihm, sag­te: „Wenn der Mensch stirbt, hören sei­ne Taten auf, außer drei­er­lei: einem dau­er­haf­ten Almo­sen, einem nütz­li­chen Wis­sen und einem recht­schaf­fe­nen Kind, das für ihn Bitt­ge­be­te spricht.“ (Mus­lim)

Genau die drei Din­ge kön­nen direkt oder indi­rekt für jeden von euch erreicht wer­den, wenn er die Chan­ce dazu nutzt. Wie kann nun die kon­kre­te Hil­fe für den Ver­lag aus­se­hen?

1. Ihr könnt zum Bei­spiel die Macht der Sozia­len Netz­wer­ke nut­zen und auf unser Pro­blem per Email, Whats­app, Face­book und Co. auf­merk­sam machen.

2. In Form einer Geld­spen­de auf das Spen­den­kon­to:

Iqra Ver­lag gUG
Deut­sche Bank Köln
IBAN: DE58 3707 0024 0261 8130 22

3. Bücher­kauf für den Eigen­be­darf und als kost­ba­res Geschenk.

4. Mit einem zins­lo­sen Dar­le­hen zur Rea­li­sie­rung wei­te­rer Pro­jek­te. Dies­be­züg­lich wird ein bin­den­der Ver­trag zwi­schen dem Ver­lag und dem Dar­le­hens­ge­ber aus­ge­han­delt.

5. Ihr könnt vie­le Bücher aus den Lager­be­stän­den des Ver­la­ges kau­fen und an Mosche­en oder ande­re Ver­ei­ne als Spen­de schi­cken.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.