Darulkitab kündigt offiziell das Buch "Die Khawaridsch der heutigen Zeit" an

Nun ist es offi­zi­ell: Was das "Dar­ul­kit­ab Ver­lags­haus" anfangs als neu­es Buch flüs­ter­te, ver­riet doch der Autor Fathy Eid vie­le Tage zuvor. Nun zieht das "Dar­ul­kit­ab Ver­lags­haus" nach und gibt auf der Web­sei­te das Buch offi­zi­ell in sei­nem Pro­gramm bekannt: das Buch mit dem Titel "Die Kha­waridsch der heu­ti­gen Zeit".

Vor­ab kann man ver­ra­ten, dass das Buch "Die Kha­waridsch der heu­ti­gen Zeit" 240 Sei­ten haben wird und die ISBN 978–3-943812–11-4 haben wird. Natür­lich kommt das Buch als Hard­co­ver raus. Laut Dar­ul­kit­ab geht es in die­sem Buch um fol­gen­de The­men:

  • die Sek­te der Kha­waridsch und ihre Prin­zi­pi­en
  • die Grund­la­gen von Iman (Glau­be) und Kufr (Unglau­be),
  • die Arten des Kufr,
  • die Ent­schul­di­gung (al-ʽUḏr) und ihre Arten
  • das Urteil auf Grund­la­ge des­sen, was nicht von Allah offen­bart wur­de
  • u. v. m.

Der Klap­pen­text des Buchs:

Die heu­ti­ge Welt, sowohl die mus­li­mi­sche als auch nicht­mus­li­mi­sche, lei­det unter teil­wei­se abwe­gi­gem Gedan­ken­gut. In letz­ter Zeit wird die Welt aber beson­ders von eini­gen von der isla­mi­schen Reli­gi­on Abge­irr­ten auf die Pro­be gestellt, die sich gegen uns gewandt und die Mus­li­me ohne jeg­li­chen Beweis zu Ungläu­bi­gen erklärt haben. Sie haben ihr Blut, Ver­mö­gen und ihre Wür­de für erlaubt erklärt und so ist ihre Bidʽah (ver­bo­te­ne Neue­rung) die größ­te Gefahr und das gewal­tigs­te Ver­bre­chen, da die gesam­te Welt von ihrer Ver­su­chung heim­ge­sucht wird.

Die­ses Buch deckt das auf, was sich hin­ter die­ser Grup­pie­rung ver­birgt, wider­legt ihre Schein­ar­gu­men­te, auf denen sie ihr Gedan­ken­gut auf­ge­baut haben, lei­tet die Jugend zum Weg der Wahr­heit und der Recht­lei­tung und warnt sie davor, die­ser irre­ge­lei­te­ten Sek­te bei­zu­tre­ten.

Unter “Kha­waridsch” ver­steht man die­je­ni­gen, die gegen den recht­mä­ßi­gen Imam rebel­lier­ten und dabei Mus­li­me auf­grund von Ver­ge­hen des Unglau­bens bezich­tig­ten, die gemäß dem isla­mi­schen Gesetz den Unglau­ben nicht nach sich zie­hen. Dadurch kommt es nicht sel­ten zum Blut­ver­gie­ßen.

Mit der The­ma­tik des Buchs und der Gestal­tung des Covers bin ich per­sön­lich nicht ganz zufrie­den, wie ich mit­ge­teilt habe. Das ist natür­lich aber ganz im Auge des Betrach­ters und kann auch von ande­ren Per­so­nen durch­aus posi­tiv auf­ge­nom­men wer­den. Ein wenig Kopf­zer­bre­chen macht mir das The­ma "Ent­schul­di­gung (al-ʽUḏr) und ihre Arten", wie es ange­kün­digt wur­de. Ich fra­ge mich, ob es sich bei der Ent­schul­di­gung bezüg­lich der Unwis­sen­heit geht. Denn ab da an schei­den sich bekannt­lich die Geis­ter.

Kommentar verfassen