Vorstellung des Buchs "Arabismen im Deutschen"

Im Rah­men mei­ner Recher­che zu den Ara­bis­men in der deut­schen Spra­che bin ich auf das Buch “Ara­bis­men im Deut­schen — Lexi­ka­li­sche Trans­fe­ren­zen vom Ara­bi­schen ins Deut­sche” gesto­ßen, wel­ches ich mir gekauft habe. Hier erfolgt nun ein klei­ner Aus­blick in das Buch.

Das Buch, wel­ches ich für mei­ne Recher­chen ver­wen­de, heißt „Ara­bis­men im Deut­schen – Lexi­ka­li­sche Trans­fe­ren­zen vom Ara­bi­schen ins Deut­sche“. Es wur­de von Raja Tazi im Jahr 1998 geschrie­ben und ist ein über­aus sprach­wis­sen­schaft­li­ches Buch, was der all­ge­mei­nen Bevöl­ke­rung eher unbe­kannt ist und nur einen spe­zi­el­len Leser­pu­bli­kum vor­ent­hal­ten ist. Das Buch basiert eigent­lich auf einer Dis­ser­ta­ti­on des Autors aus dem Jahr 1994. Die der­zei­ti­ge Fas­sung des Buchs aus dem Ver­lag "de Gruy­ter" umfasst fast 400 Sei­ten und es wer­den ca. 100 Ara­bis­men aus­führ­lich in lin­gu­is­ti­scher Wei­se erklärt.

Der Schwer­punkt des Buch liegt in der sprach­wis­sen­schaft­li­chen Erklä­rung der Ara­bis­men. Es soll­te dem Leser daher nicht ver­wun­dern, wenn lin­gu­is­ti­sche Fach­be­grif­fe ihm über dem Weg lau­fen. Das fängt sogar schon beim Buch­ti­tel an: Lexi­ka­li­sche Trans­fe­ren­zen. Spä­tes­tens beim Wort „Trans­fe­ren­zen“ schei­tert der nor­ma­le Leser, der ver­sucht, das Wort mit all­ge­mei­ner Umschrei­bung zu erra­ten.

Das Buch ist anders auf­ge­baut als die übli­chen (weni­gen) Bücher, die die ara­bi­schen Wör­ter in der deut­scher Spra­che für die All­ge­mein­heit erklä­ren. Die­se sind weit­ge­hend in alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge sor­tiert. Das sprach­wis­sen­schaft­li­che Buch von Raja Tazi ist hin­ge­gen nach Ver­mitt­ler­spra­chen auf­ge­teilt. Das heißt, es gibt Kapi­tel zu Ita­lie­nisch, zu Nie­der­län­disch oder zu Eng­lisch, die maß­geb­lich als Ver­mitt­ler­spra­che bei­ge­tra­gen haben, dass das ara­bi­sche Wör­ter in die deut­sche Spra­che gelang. In jedem Teil fol­gen dann eini­ge Sei­ten über einen his­to­risch-wis­sen­schaft­li­chen Abriss und anschlie­ßend ein lexi­ko­gra­fi­scher Teil. In die­sem lexi­ko­gra­fi­schen Teil fin­det man zu jedem ara­bi­schen Wort, wel­ches durch die Ver­mitt­ler­spra­che ins Deut­sche über­tra­gen wur­de, die ety­mo­lo­gi­sche Bedeu­tung des Worts im Ara­bi­schen, den zeit­li­chen Wer­de­gang des Worts in der jewei­li­gen Ver­mitt­ler­spra­che, die Bedeu­tung des Worts im Deut­schen und sowie die Refe­ren­zen zu ande­ren lexi­ko­gra­fi­schen Büchern, die das ara­bi­sche Wort auf­füh­ren.

So wert­voll das Buch für Wis­sens­be­gie­ri­ge ist, des­to gro­tesk ist auch der Preis des Buchs. Der Preis des Buchs schwankt zwi­schen 170–400 EUR, wenn man das Buch online bezieht. Einen fes­ten Laden­preis gibt es also nicht. Aktu­ell wird man mit 170 EUR bei Ama­zon fün­dig. Ein umfas­sen­den Über­blick über die welt­weit ange­bo­te­nen Exem­pla­re die­ses Buch fin­det man bei eurobuch.com.

Natür­lich sind die ange­bo­te­nen Exem­pla­re unter Umstän­den gut erhal­te­ne Gebraucht­bü­cher. Ich habe mir jedoch ein gebrauch­ter und gut erhal­te­nes Exem­plar für 45 EUR bei Book­loo­ker erwor­ben. Ange­sichts der der­zei­ti­gen Preis­la­ge ist das auch ein schick­sals­haf­ter guter Umstand. Wer jedoch eine digi­ta­le Ver­si­on (PDF etc.) des Buchs sucht, wird bei scribd eben­falls fün­dig. Das Online-Buch kann sogar gegen eine Bezah­lung des Zugangs bei scribd als PDF down­gel­oa­det wer­den. Aller­dings ist ein wenig frag­lich, ob es mit der PDF-Ver­si­on des Buchs alles rech­tens ist.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.