Buch "Ramadan - Ein Monat des Fastens, nicht des Fasenbrechens"

Buch "Ramadan – Ein Monat des Fastens, nicht des Fasenbrechens" erhalten

Der flei­ßi­ge Leser wird wis­sen, dass ich das Buch "Rama­dan – Ein Monat des Fas­tens, nicht des Fasen­bre­chens" für eine Rezen­si­on in die­sem Blog vom Online-Shop Kutubia erhal­ten wer­de. Und die­ses Buch ist nun ges­tern mit der Post ange­kom­men.

Buch "Ramadan - Ein Monat des Fastens, nicht des Fasenbrechens" mit der Post erhalten
Buch "Rama­dan – Ein Monat des Fas­tens, nicht des Fasen­bre­chens" mit der Post erhal­ten (ja, Goog­le Home und Ama­zon Echo sind im Hin­ter­grund zu sehen)

Äußer­lich macht das Buch schon ein­mal einen sehr guten Ein­druck. Man merkt, es wird ein Wert auf Buch­ver­ede­lung gelegt. Das Buch­werk ist hoch­wer­tig ver­ar­bei­tet: es ist als Soft­co­ver mit einer Matt­fo­lie kaschiert. An der Buch­de­cke fin­det man zudem an eini­gen Stel­len (z. B. am Buch­ti­tel) Heiss­fo­li­en­prä­gung und Ril­len am Buch­ge­lenk wie­der, die das Buch leich­ter öff­nen las­sen.

Buch "Ramadan - Ein Monat des Fastens, nicht des Fasenbrechens"
Buch "Rama­dan – Ein Monat des Fas­tens, nicht des Fasen­bre­chens"

Auch inner­lich geht das Buch bei mei­ner Sich­tung ein gutes Schrift­bild ab. Das Schrift­bild ist klar und ein­zel­ne Text­ele­men­te gut von­ein­an­der getrennt. Es wird voll­stän­dig mit DMG umge­setzt und es gibt kei­ner feh­ler­haf­ten Umset­zung bei der Zei­chen­dar­stel­lung, wie man es oft­mals von den Bücher des Gra­na­da-Ver­lags kennt. (Ich den­ke aber, dass nicht der Gra­na­da-Ver­lag selbst dar­an schuld ist, son­dern ein­fach die Dru­cke­rei, wo das Buch gedruckt, da doch wohl eini­ge Schrift­ar­ten inkom­pa­ti­bel sind.)

Des­wei­te­ren ist das Buch far­big gedruckt. Aller­dings schmeißt man nicht mit bun­ten Far­ben auf den Sei­ten des Buchs um sich. Ledig­lich zu Beginn bei der Vor­stel­lung des Buch­au­tors Nur­re­din Yil­diz wird ein Farb­fo­to des Autors abge­bil­det und am Buch­schluss fin­det man eine farb­li­che Wer­be­sei­te zu einer Home­page für diver­se Fata­wa. (Falls ein Leser hier sich die Augen ver­dreht: er kann die Wer­be­sei­te ein­fach igno­rie­ren.) Wei­ter­hin wird man an eini­gen Stel­len im Buch eini­ge wich­ti­ge Info­bo­xen, die mit einer dun­kel­grü­nen Hin­ter­grund­far­be aus­ge­legt sind. Die Hin­ter­grund­far­be wird auch als Schrift­far­be wird auch für Über­schrif­ten und ara­bi­schen Quran­ver­sen ver­wen­det. Das gan­ze wird aller­dings für das Lesen ange­nehm und nicht auf­dring­lich oder stö­rend.

Der­zeit habe ich noch das Buch "Prü­fun­gen, Kum­mer und Drang­sal" auf mei­ner Lese­lis­te vor­ge­scho­ben, bevor ich mit dem Buch "Rama­dan – Ein Monat des Fas­tens, nicht des Fasen­bre­chens" anfan­ge. Das wer­de ich auch für per­sön­lich wis­sen, ob der eigent­li­che Inhalt mehr hui oder eher pfui ist.

Ein Gedanke zu „Buch "Ramadan – Ein Monat des Fastens, nicht des Fasenbrechens" erhalten

Kommentar verfassen