Das Heben der Hände im Gebet

Titel:Das Heben der Hän­de im Gebet
Aut­hor:Imam Al-Bucha­ri
Ver­lag:Dar­ul­kit­ab Ver­lags­haus
Auf­la­ge:k. A.
Erschei­nungs­da­tum:k. A.
ISBN-10(13):k. A.
Preis:8 EUR
Sei­ten­an­zahl:k. A.
Buch­ge­wicht:0,16 kg
Cover­ge­stal­tung:k. A.
Verlagsbild(er):
Benutzerbild(er):kei­ne
Sons­ti­ge Buch­da­ten:k. A.
Klap­pen­text:ʼImām ʼAbū Dāwūd und ʼImām Ad-Dār­aquṭnī, zwei gro­ße Gelehr­te der isla­mi­schen Über­lie­fe­rungs­wis­sen­schaf­ten, berich­ten, dass der Cou­sin und Schwie­ger­sohn des Gesand­ten Aḷḷāhs (Frie­de und Barm­her­zig­keit Aḷḷāhs auf ihm), näm­lich ʼImām ʽAlī Ibn ʼAbī Ṭālib (möge Aḷḷāh mit ihm zufrie­den sein), fol­gen­de Aus­sa­ge traf:

Wenn die Reli­gi­on eine Sache des Ver­stan­des wäre, wäre es pas­sen­der, über die Unter­sei­te der Socken zu strei­chen, als über die Ober­sei­te. Jedoch habe ich den Pro­phe­ten, Aḷḷāhs Segen und Heil auf ihm, dabei gese­hen, wie er über die Ober­sei­te strich.“

(Ibn Ḥaǧar sag­te: ʼIs­nād ṣaḥīḥ)

Anhand die­ser Aus­sa­ge ist klar zu erken­nen, dass selbst der­ar­tig gro­ße Per­sön­lich­kei­ten des ʼIs­lāms, zu denen ʽAlī Ibn ʼAbī Ṭālib (möge Aḷḷāh mit ihm zufrie­den sein) zwei­fel­los gehört, die Ansicht ver­tra­ten, dass es zu den Pflich­ten eines Mus­lims gehört, der Sun­nah des Pro­phe­ten (Frie­de und Barm­her­zig­keit Aḷḷāhs auf ihm) zu fol­gen – selbst dann, wenn man den Sinn einer Sun­nah nicht erken­nen kann.

Das vor­lie­gen­de Werk, „Rafʽul-Yadayn“ des gro­ßen Ḥadīṯge­lehr­ten ʼImām Al-Buḫārī, wid­met sich genau die­ser The­ma­tik. Anhand einer Viel­zahl von Ḥadīṯen über den Gesand­ten Aḷḷāhs (Frie­de und Barm­her­zig­keit Aḷḷāhs auf ihm) und über die Pro­phe­ten­ge­fähr­ten (möge Aḷḷāh mit ihnen zufrie­den sein) stellt ʼImām Al- Buḫārī klar, dass es zu den Eigen­schaf­ten eines auf­rich­ti­gen Mus­lims gehört, die authen­tisch über­lie­fer­te Sun­nah des Pro­phe­ten (Frie­de und Barm­her­zig­keit Aḷḷāhs auf ihm) ohne Wenn und Aber anzu­neh­men und ent­spre­chend umzu­set­zen. Hier­bei stellt die The­ma­tik der Ḥadīṯe, näm­lich „das Heben der Hän­de im Gebet“ ein Bei­spiel dar, wel­ches genau­so gut auf jede ande­re authen­ti­sche Sun­nah des Gesand­ten Aḷḷāhs (Frie­de und Barm­her­zig­keit Aḷḷāhs auf ihm) über­tra­gen wer­den kann.

Möge Aḷḷāh, der All­mäch­ti­ge, uns hel­fen, die Sun­nah umzu­set­zen!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.